Ein Osterkonzert mit großer Bandbreite

Trachtenkapelle Todtmoos begeisterte ihre Zuhörer.

Viel Applaus gab es beim Osterkonzert für die Trachtenkapelle Todtmoos unter der Leitung von Martin Kaiser. Foto: Hvoje Miloslavic

Der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Hochrhein, Franz Bayer, ehrte Ernst Diethelm und Matthias Mutter (von rechts). Foto: Hrvoje Miloslavic

TODTMOOS. Seit Jahrzehnten bildet das Osterkonzert der Trachtenkapelle Todtmoos einen festen Bestandteil des österlichen Kulturprogramms der Gemeinde. Mit einem neu einstudierten Konzertprogramm wusste die unter der Leitung von Martin Kaiser stehende Trachtenkapelle auch am diesjährigen Ostersonntag die rund 250 Besucher in der Wehratalhalle zu begeistern. Unter den Gästen befand sich neben Bürgermeister Herbert Kiefer und Gemeinderäten der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Hochrhein, Franz Bayer, der Ernst Diethelm sowie den Vorsitzenden Matthias Mutter für ihre 50- beziehungsweise 25-jährige Zugehörigkeit zur Trachtenkapelle Todmoos mit der Großen Goldenen beziehungsweise der Silbernen Ehrennadel des Blasmusikverbandes auszeichnete.

Von Volkstümlichem und Romantisch-Symphonischem war der erste Teil des Abends geprägt, der unter dem Motto "Die Sonne geht auf" stand. Schon beim Eröffnungsstück "Yellow Mountains" von Jacob de Haan bewies die Trachtenkapelle Todtmoos ihre beeindruckende Fähigkeit, jene Farben und Düfte, Ruhe und Natur der rätischen Alpen, die den niederländischen Komponisten nach einem Besuch in St. Moritz zu dem Stück inspiriert hatten, in differenzierte klangliche Formen umzusetzen. Tosenden Applaus gab es anschließend für Rudi Fischers Konzertmarsch "Die Sonne geht auf". Ein Stück der Extraklasse, das sämtliche Register herausfordere, wie der durch den Abend moderierende Andreas Böhm hervorhob: "Er ist auf dem besten Wege, ein Klassiker zu werden." Mit den "Morgenblüten" von Antonin Zvácek und Kurt Alberts Urnerbodä-Käfi kamen die Freunde volkstümlicher Klänge voll auf ihre Kosten. Beim Stück Alberts brillierten Martin Kaiser am Sopransaxophon und Jonathan Jehle an der Klarinette als Solisten. Für Kaiser hatte kurzerhand der Ehrendirigent Roland Eckert ein kurzes Comeback gegeben.

"Ganz schön rockig" hieß es dann im zweiten Teil des Programms. Filmmusik aus "Backdraft" wurde ebenso geboten wie ein Rockmedley, das alte Hits wie "Smoke on the water" oder "What a feeling" aus dem Film "Flashdance" in originellen Arrangements für Blasorchester zum Besten gab. Zum Schluss erfreute die Trachtenkapelle mit Melodien der legendären Beatles ein begeistertes Publikum, dass sich erst nach zwei weiteren Zugaben, unter anderem einem musikalischen Querschnitt durch die musikalische Welt Tina Turners, zufriedengeben wollte.

Wednesday the 21st - Custom text here - Free Joomla 3.5 Templates.