Bericht der Badischen Zeitung

Roland Eckert gibt den Taktstock weiter

Foto: Andreas Böhm

TODTMOOS (abö). Roland Eckert gibt nach 33 Jahren Tätigkeit als Dirigent bei der Trachtenkapelle Todtmoos sein Amt ab. Nachfolger wird Martin Kaiser. Hauptgrund für diesen Schritt, so Eckert, ist die räumliche Distanz zum Verein, da er mittlerweile seinen Wohnsitz ins 40 Kilometer entfernte Bonndorf verlegt hat.

Mit diesem Wechsel geht beim ältesten kulturellen Verein der Gemeinde eine musikalische Ära zu Ende, die geprägt war von der Handschrift eines Dirigenten, der sich mit Leib und Seele der Musik verschrieben hat: "Die Musik und der Verein haben mein Leben wesentlich bestimmt", so Eckert in seiner bewegenden Abschiedsrede, die er nach der letzten Probe an seine Musikerinnen und Musiker richtete. Mit den Jahren sei er mit dem Verein, und den Menschen darin, verwachsen, so Eckert weiter: "Das ist nicht einfach nur ein Job, den man da macht", resümierte er. In den 33 Jahren seiner Tätigkeit hat Eckert die Höhen und Tiefen eines Vereins in all seinen Facetten durchlebt.

Roland Eckert prägte in seiner Eigenschaft als Dirigent die musikalische Stilrichtung der Trachtenkapelle im Laufe der Jahre entscheidend mit. Der Mut, auch neue Wege in der Instrumentalbesetzung zu wagen, wurde nicht nur von seinen Amtskollegen der benachbarten Musikvereine lobend bewertet. Neben den Standardinstrumenten, die in keiner Blaskapelle fehlen dürfen, integrierte Roland Eckert beispielsweise E-Bass und Keyboard in die Besetzung. Das verlieh der Trachtenkapelle einen eigenen Sound. Dies kam auch seiner bevorzugten musikalischen Stilrichtung entgegen, die er in Big Band-Manier mit Swing, Blues und Rock, zu verwirklichen versuchte. Darüber hinaus vergaß der rührige Dirigent aber nie die traditionellen Elemente mit Polka und Märschen.

Der inzwischen 57-jährige Musiker trat 1966 der Trachtenkapelle Todtmoos als Klarinettist bei. Im Register nahm Roland Eckert jedoch nur wenige Jahre Platz, denn bereits im Jahr 1977 tauschte der gebürtige Todtmooser sein Instrument gegen den Taktstock aus und übernahm die Leitung der Kapelle. 1996 wurde er zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Der Bund Deutscher Blasmusikverbände verlieh Eckert im Jahr 2002 die Silberne Verdienstnadel für 25-jährige Dirigententätigkeit; fünf Jahre später folgte die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktive Tätigkeit in der Blasmusik. In die Jugendausbildung der Trachtenkapelle brachte sich der Dirigent in besonderem Maße ein und erteilte unzähligen Schülern Musikunterricht.

Ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk machte Roland Eckert in der letzten Probe seinen Musikkameraden. Er gab jede Menge "Viertel, Achtel und Halbe" aus, aber nicht in flüssiger Form, sondern als Notenspende an den Verein. An seinen Nachfolger, den Vizedirigenten Martin Kaiser, überreichte Eckert ein Medley mit Hits von Tina Turner und wünschte ihm für seine neue Aufgabe eine glückliche Hand.

Beim Jahreskonzert am Ostersonntag 2010 wird Eckert sicher gespannt sein auf die Aufführung "seines Musikstückes". Im diesem würdigen Rahmen wird Eckert offiziell verabschiedet. 
Wednesday the 15th - Custom text here - Free Joomla 3.5 Templates.